KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Armin Blasch:

Nach 2017 startete ich heuer wieder beim Trumer Triathlon in Obertrum am See, insgesamt schon das vierte Mal. Geplant war die Teilnahme an der 10. Auflage eines der bekanntesten und best organisiertes Triathlons weit und breit nicht, jedoch konnte ich mir bei einem Facebookgewinnspiel 2 Wochen vor dem Bewerb einen Startplatz ergattern, Distanz frei wählbar. Ich entschied mich für die Kurzdistanz (Olympische Distanz), die ich auch schon 2017 absolviert habe und da auch mein Triathlon- und Vereinsekollege Andi vom UASC Attersee West seine erste Kurzdistanz, nach dem Sprint in Gmunden, in Angriff nahm.
Am vergangen Sonntag, reisten wir mit unseren Frauen schon sehr zeitig an, Check In um 07:30 bei trockenem Wetter. Generell hatten wir an diesem Tag Glück und bewölktes Wetter mit kl. Sonnenphasen begleiteten uns den gesamten Vormittag, es blieb trocken.
Start um 08:30 über die Kurzdistanz, Massenstart der Herren und so starteten Andi und ich mit 260 Herren über 1,5 km Schwimmstrecke im Obertrumer See inkl. kurzen Landgang nach 750 m.


Da ich gen. nicht der beste Schwimmer bin, musste mich zu Beginn ein wenig orientieren und einordnen fand aber dann in meinen Schwimmrhythmus. Nach der ersten zufriedenen Schwimmrunde, beim Einstieg in die 2. Runde brach mir leider meine Schwimmbrille ausgelöst durch einen Schlag, ob Wasser oder Gegner weiß ich nicht mehr. Das hieß 750m ohne Schwimmbrille im Blindflug Kraul. Nach 36:48 min. stieg ich aus dem Wasser, um ca. 5 min. schneller wie 2017, was mich positiv stimmte. Ein doch langer Lauf zur Wechselzone T1 und ab auf die Radstrecke, 41,8 km mit 575 hm. Im Vorteil mit Rennrad inkl. Auflieger auf der sehr hügeligen Strecke schaffte ich auch diese mit neuer PB in 01:20 min. (32er Schnitt). Leider passierte mir auch hier bei einer Labstelle ein kleines Missgeschick, mir fiel die Trinkflasche beim Wechseln aus der Halterung auf meinen Trittfrequenzmesser, das hieß kurz stehenbleiben,

Trittfrequenzmesser runter, neue Flasche in die Halterung und weiter. Mit Spitzen von bis zu 65-70 km/h bergab ging es wieder Richtung Obertrum zur Wechselzone T2. Ich wechselte zügig jedoch beim Einlaufen mit dem Rad in der WZ, öffnete ich, warum auch immer, schon den Verschluss meines Helms (erlaubt erst nach dem Abstellen des Rads auf dem Wechselzonenplatz) und handelte mir so eine 15 sec. Zeitstrafe, die ich in der Penalty Box abstehen durfte, ein. Danach ging es auf die 10 km Laufstrecke, die mir lag und ich mit guten Füßen bei sehr schwülen Wetter in Angriff nehmen konnte. 2 Runden waren zu absolvieren und ich konnte viele Teilnehmer überholen. Die Laufbewerbe bei Triathlons liegen mir einfach und kann hier immer guten Zeiten erzielen. Mit lockeren Füßen und konstantem Tempo lief ich die 10 KM auf gemischten Terrain in 44:19 min. (04:28 Schnitt) und überquerte die Ziellinie in 02:46:52 h, 160. Platz Gesamt. Trotz den kleinen Pannen und einer „normalen“ Schwimmleistung bin ich mit meinen Triathlonsaisonfinale zufrieden und etwas Besonderes beim 10. Geburtstags des Trumer Triathlons dabei gewesen zu sein. Weiteres konnte ich mich auf dem Kurs um 10 min. zu 2017 verbessern. Andi schaffte seine erste Kurzdistanz in einer sehr starken Zeit von 03:03:58 h und sicherte sich so, nach gutem Schwimmen und Radfahren den 203. Platz. Herzliche Gratulation nochmal auf diesem Wege.


Generell gesagt, wäre hier bei mir vor allem beim Schwimmen noch einiges drinnen gewesen, Radfahren war soweit in Ordnung und Laufen bin ich zufrieden. Trotzdem ein schöner u. gesunder Triathlonabschluss 2019 und die Vorfreude auf die Triathlonsaison 2020 mit dem großen Highlight im Juli 2020 steigt jetzt schon.


Großes DANKE auch an unsere mitgereiste Supportcrew, vor allem unseren Frauen, die an der Strecke Stimmung machten, uns ständig mit Anfeuerungsrufen sowie aufmunternden Worten begleiteten und uns im Ziel erwarteten, sowie uns das ganze Jahr im Bewerbsmodus ertragen ;-)

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West