KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Armin Blasch:

Vergangenen Samstag stand nun nach 2 Jahren Pause wieder ein Triathlon auf meinem Wettkampfplan. Wie auch beim Trumer Triathlon 2017 ging es auch am 01. Juni 2019 beim Linz Triathlon über die Olympische Distanz, d.h. 900m Schwimmen, 42km Radfahren und 10,5km Laufen.

Die Vorbereitung lief sehr gut, jedoch die spezifischen Triathlon-Einheiten waren bei mir im Vorfeld Mangelware. Auf jeden Fall freute ich mich auf einen weiteren neuen Triathlon-Bewerb, dieses Mal am Pleschinger See in Linz.

Schon bei der Anreise nach Linz in der Früh war es schon sehr warm draußen und der Bike Check-In um 09:30 versprach schon ein sehr heißes Rennen, auch da auf allen ausgetragenen Distanzen Sprint – Olympisch – Halbdistanz über 1.000 SportlerInnen an den Start gingen.

Nun hieß es warten bis zum Startschuss der Olympischen Distanz um 12:45, davor startete noch die Halbdistanz (bei ca. 23-25 Grad). Auch die aktuelle Triathlon-Abordnung des UASC Attersee West war an diesem Tag auf dem Olymp. Distanz stark vertreten und es wurde sozusagen eine kleine interne „Vereinsmeisterschaft“ ausgetragen. Gratulation an meine KollegenInnen zu den TOP Zeiten und Platzierungen, ein starkes Zeichen! Auch die Betreuung und der Fanclub war vertreten, vielen Dank!

Nun zum Rennen. Start um 12:45 im 18 Grad angenehmen Pleschinger See. Die 900m vergingen recht schnell, jedoch konnte ich keinen durchgehenden Rhythmus finden und mich auch nicht aus dem Schwimmpulk ein wenig absetzen um Raum zu gewinnen. Mit einer konstanten Zeit von 18min stieg ich aus dem Wasser und lief zur Wechselzone, unter Anfeuerung der vielen Zuseher an der Strecke.

Mit einem zügigen Wechsel ging es aufs Rad und eine 42km lange und sehr kupierte Strecke mit 400HM lag vor mir. Ich fühlte mich sehr wohl am Rad und hatte genug Energie um die ersten km, die nur bergauf verliefen, konstant in den Rhythmus zu finden. Es ging in Richtung Mühlviertel durch kleine Ortschaften, von kleinen Nebenstraßen bis zu befahrenen Bundesstraßen über Luftenberg wieder zurück an den Pleschinger See.

Mit einer Radzeit von ca. 01:15 und einem Schnitt von ca. 32,5km/h stieg ich ab und nach einem kurzen Wechsel ging es noch auf die flache 10,5km Laufstrecke entlang des Eventgeländes. Nach kurzer Eingewöhnung kam ich in meinen Laufrhythmus und konnte „meine Disziplin“ mit 46min (4:24 Schnitt) über die Bühne bzw. durch den Zielbogen laufen. Endzeit: 02:26:37, zufriedener 73. Platz von 280 StarterInnen sowie 23. Platz von 67 Startern der AK.

Ein toller und top organisierter Bewerb in Linz, viele bekannte Gesichter sowie Triathlon-Sport vom Feinsten. Sehr zu empfehlen!

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West