KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Bericht von Armin Hrouda:

Gleich nach dem Vöckla-Ufer Lauf 2018 und 6 Stunden Schlaf ging es dann am Samstag weiter nach Ebensee. Mit dem 30. Traunsee Bergmarathon stand ein weiteres Saisonhighlight auf meinen Saisonplan. Vor allem dieses Jahr war dieser Bergmarathon etwas ganz spezielles, war es nicht nur das 30 jährige Jubiläum sondern auch meine 5. Teilnahme sowie die 10. und letzte Teilnahme meines Vaters. Etwas ganz besonderes ? #dadandsongoals ?
Mitsammen bestritten wir die Halbdistanz von Ebensee nach Gmunden, 34 km und 2.000 hm.
Ohne große Nachwehen vom Vorabend starten ich dann mit meinem Dad bei bewölktem Himmel und feuchten Terrain um 08:30 mit weiteren 361 SportlerInnen am Hauptlatz von Ebensee. Der Bergmarathon ist schon weiter über die Landesgrenzen hinaus bekannt, top organisiert und ein echtes Erlebnis begeistert jährlich tausenden Teilnehmer sowie Zuseher!

Wir fühlten uns an diesem Morgen fit und motiviert und los ging es von Ebensee gleich rauf auf den Feuerkogel, drückend heiß und schwül war der Aufstieg durch Wald und Schotterpisten, doch wir erreichten in ca. 1,5 h die erste Labe kurz vor der Seilbahnbergstation. Nach einer Stärkung ging es gleich wieder über einen Steig runter zum Gasthaus in der Kreh an der Straße die zu den Langbathseen führte. Der Steig hatte es in sich, steil und voll mit rutschigen Wurzeln und Geröll. Hier machten wir gesamt ca. 1.000 hm. Nach einer erfrischenden Stärkung an der zweiten Labe starteten wir dann hinauf auf die Hochsteinalm. Wir wechselten uns mit der Führungsarbeit gut ab, manchmal erhöhte ich mein Tempo bergauf und jeder ging sein eigenes Tempo. Auf der Hochsteinalm, am höchsten Punkt, trafen wir uns wieder und gemeinsam ging es dann durch den Wald zur 3. Labe in Mühlbach. Viel war schon geschafft, munter ging es dann weiter auf den Grasberg Richtung Gmunden. Der direkte Aufstieg hatte es in sich doch schön konstant erreichten wir auch hier die  4. Labstelle am Grasberg mit einem immer begleitetenden traumhaften Panorama über den Traunsee mit Blick auf den Traunstein.

Gleich wieder runter und mit direktem Angriff auf den letzten Berg, den Gmundnerberg. Die Freude es bald geschafft zu haben und je einen pers. Meilenstein zu setzen, ließ die Anstrengungen sowie die ausgepowerten Füße vergessen. So erreichten wir dann die 5. Labstelle beim Urzn am Gmundnerberg und nach der letzten Stärkung ging es dann eine Trail hinunter Richtung Altmünster. Beim Roten Kreuz Gmunden vorbei runter zum Toscanaparkparkplatz. Geschafft, wir bogen auf die lange Zielgerade an der Esplanade ein, bejubelt von vielen Zuschauern und Touristen ließen wir uns, bei strahlenden Sonnenschein und traumhafter Kulisse von Schloss Ort, Traunsee und Traunstein, ins Ziel „tragen“. 

Gemeinsam, Hände nach oben überquerten wir die Ziellinie am Gmundner Rathausplatz in 06:06:59 h. (172. Und 173. Platz) – zufrieden und glücklich!
An diesem Tag stand nicht eine bestimmte Zeit im Vordergrund, sowie wäre heute für mich pers. einiges noch machbar gewesen, sondern das gemeinsame Schaffen und Finishen des zehnten und letzten Bergmarathon meines Vaters. Herzliche Gratulation & Respekt zu dieser Leistung sowie Aufnahme in den Bergmarathon Golden Club! Danke für diesen schönen Tag und das einzigartige Erlebnis.

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West