KONTAKT | IMPRESSUM | LINKS

Florian Scholz bestreitet seinen ersten Wettkampf für den UASC Attersee West und nutzt dessen Bericht auch gleich um sich selbst vorzustellen, der Verein freut sich auf viele weitere spannende Berichte von dir!

Daten:

- Gmundner 5000er, 30.6.2018
- Laufen, 5000m, auf der Bahn
- 20:46min, 5. AK, 58. gesamt (von 90)

Hallo zusammen,

ich nutze diesen Bericht für eine Kurzvorstellung meinerseits. Ich bin bereits seit letztem Herbst Mitglied beim UASC. Neben einem Faible für Liegeräder bin ich auch noch leidenschaftlicher Triathlet und Läufer.
Die geplante Langdistanz in Roth musste ich heuer leider auf das nächste Jahr aufgrund eines Läuferknies verschieben, nach beinahe 5 Monaten Laufpause bin ich am Weg zurück zu alter (Lauf-)Form und habe als Überprüfung dafür wieder den Start beim traditionell stark besetzten Gmundner 5000er auf der Bahn gewählt.

Eingeteilt nach der geplanten Zielzeit werden verschiedene Läufe zusammengestellt damit es auf der Bahn nicht zu eng wird. Bei sommerlichem Abendwetter und teils drohenden Unwetterwolken (die sich aber zum Glück wieder verzogen) war ich gleich im 1. Lauf an der Reihe.
20:45 Minuten hatte ich mir vorgenommen bzw. schätzte ich als realistisch für die 12,5 Runden ein.

Vom Start weg bildete sich sofort eine aufgezogene Perlenschnur von LäuferInnen. Ich reihte mich in der 2. Gruppe hinten ein, denn eigentlich liefen sie mit ca 4:00min/km eine Spur zu schnell für meine derzeitige Form. Trotzdem blieb ich ca. bis zur Hälfte des Rennens dran.
Als die Kraft zu schwinden begann tat sich eine Lücke von einigen Metern auf, die ich nicht mehr schließen konnte.

Wie immer kommt man selber mit dem Rundenzählen irgendwann dann durcheinander und läuft wie in Trance. Die Zuseherstimmen und der Platzsprecher werden immer leiser und der Tunnelblick größer. Nur noch 3 Runden ... 2 Runden ... letzte Runde. In der letzten Kurve hörte ich von hinten einen Läufer heranschnaufen, doch auch wenn schon alles brannte - da wollte ich doch nicht mehr überholt werden (auch wenn es ja genaugenommen um nix geht ). Also noch mal alles rausgehauen was drin ist und mit beginnendem Magengebrumm ins Ziel gesprintet. Mit der Zeit von 20:46 Minuten habe ich eine ziemliche Punktlandung hingelegt und bin immerhin sogar 5. in der AK geworden (angesichts gerade mal 13s Rückstand auf den 3. tut das allerdings ein bisschen weh)

Insgesamt trotzdem ein gelungener Wettkampf und gute Vorbereitung für die kommenden Wochen wenn wieder mehr Wettkämpfe am Programm stehen.
Hauptsache von der Verletzung ist nichts mehr zu spüren, da kann es nur mehr bergauf gehen!

Für alle Mitglieder:

Bei Wettbewerben bitte auf Angabe des einheitlichen Vereinsnamen achten:

UASC Attersee West